Fast User Switching

Die Produktivität des Pflegepersonals steigern und gleichzeitig Patien­tendaten schützen

In vielen Krankenhäusern sind die Pflegekräfte für die Pflege der Patienten auf gemeinsam genutzte Rechnerressourcen angewiesen. Indem sie schnellen Zugriff auf Patienteninformationen und klinische Anwendungen bieten, helfen gemeinsam genutzte Arbeitsstationen und Desktops dabei, die Arbeitsabläufe in der Klinik zu straffen und die Pflegeerbringung zu verbessern, während gleichzeitig die Kosten des Krankenhauses sinken.

Durch diese Zugänglichkeit sind die gemeinsamen Arbeitsstationen so praktisch, gleichzeitig sorgt sie aber für Probleme. Wenn verschiedene Klinikmitarbeiter diese Geräte in oft schnellem Wechsel benutzen, ist es für viele Organisationen eine schwierige Aufgabe, die richtige Balance zwischen Zugänglichkeit und Sicherheit zu finden.

Manche Krankenhäuser nutzen Ansätze, die nicht sicher genug sind. Sie erlauben beispielsweise die Verwendung eines generischen Windows-Logins. Dies kann zu einer Reihe von Problemen führen, dass z.B. Klinikmitarbeiter Daten unter der falschen ID abspeichern und Patientensitzungen geöffnet bleiben, nachdem der Mitarbeiter gegangen ist. Diese Situationen gefährden die Patientensicherheit und Privatsphäre, bringen Klinikmitarbeiter in eine unangenehme Lage, und Krankenhäuser laufen Gefahr, gegen geltendes Recht zu verstoßen, was kostspielig und schädlich sein kann.

Andererseits sorgen zu strenge Nutzungsrichtlinien für gemeinsame Arbeitsstationen wieder für eine andere Art von Problemen. Sich manuell an jeder Arbeitsstation bei Windows und den Anwendungen einloggen zu müssen, kostet viel Zeit und ist frustrierend für das Pflegepersonal.