Imprivata auf der conhIT 2015: Mehr Datenschutz in deutschen Krankenhäusern

  • Automatisierte IT-An- und Abmeldeprozeduren entlasten das medizinische Personal und erhöhen die Datensicherheit
  • Imprivata präsentiert flexible Authentifizierungsmanagement-Lösungen für jedes klinische Setting

Datenschutz wird in Deutschland in allen Bereichen und Belangen groß geschrieben. Umso verwunderlicher ist es, dass klinische Arbeitsplätze in Gesundheitseinrichtungen oftmals nicht ausreichend vor einem Fremdzugriff oder der unbefugten Dateneinsicht geschützt sind. Auf der diesjährigen conhIT (14.-16. April 2015, Messe Berlin) zeigt Imprivata Lösungen, welche die Computerarbeitsplätze in Gesundheitseinrichtungen sichern – und zwar ohne das medizinische und pflegerische Personal zusätzlich zu belasten.

Denn genau darin besteht ein Problem, das in der täglichen Routine zu unbeabsichtigten Sicherheitsmängeln führt: Datenschutzkonforme An- und Abmeldeprozeduren an den zahlreichen Systemen und Arbeitsplätzen sind so komplex und zeitraubend, dass sie im hektischen Arbeitsalltag oftmals umgangen werden. Single Sign-On und Authentifizierungsmanagement-Lösungen (SSO/AM-Lösungen) schaffen hier Abhilfe, indem sie den Zugang zu einem Arbeitsplatz beispielsweise über Smartcard oder Proxcard gewähren. Auch die Authentifizierung mittels 3D-Gesichtserkennung ist mittlerweile möglich und wird von Imprivata auf der diesjährigen conhIT in Berlin präsentiert.

 

Secure Walk-Away und Follow-Me Desktops optimieren Workflow

Eine solche 3D-Gesichtserkennung kann beispielsweise vor der unbefugten Einsicht in vertrauliche Patientendaten mittels der Secure Walk-Away Funktion schützen: Beim Einloggen wird ein Bild des Nutzers aufgenommen und sobald sich dieser vom Arbeitsplatz entfernt, verdunkelt und sperrt sich der Bildschirm automatisch. Bei der Rückkehr zum Bildschirm wird der Anwender wiederum automatisch erkannt und sein Profil aufgerufen – mehr Sicherheit geht nicht.

Ein weiteres Highlight, das Imprivata gemeinsam mit dem Partner VMware auf der conhIT 2015 präsentiert, ist der sogenannte Follow-Me Desktop. Dieser ermöglicht es in einer virtualisierten IT-Infrastruktur einen Vorgang – beispielsweise die Dokumentation - an einem Arbeitsplatz zu beginnen und an exakt der gleichen Stelle an einem anderen Arbeitsplatz fortzuführen. In der klinischen Routine, in der Arbeitsunterbrechungen, beispielsweise aufgrund von Notfällen, an der Tagesordnung sind, ist damit eine echte Zeitersparnis verbunden, die letztlich den Patienten zugute kommt.

Die Secure Walk-Away Funktion, der Follow-Me Desktop sowie weitere intelligente Sign-On und Authentifizierungsmöglichkeiten präsentiert Imprivata auf der conhIT in Halle 2.2, Stand E-111.

 

Über Imprivata

Imprivata ist führender Anbieter von Authentifizierungs- und Zugangslösungen im Gesundheitswesen. Imprivatas Single Sign-On und Authentifizierungs-Management ermöglichen einen schnellen, sicheren und effizienteren Zugriff auf IT-Systeme im Krankenhausalltag.

Dank Imprivata können somit vielseitige datenschutzrechtliche Herausforderungen bewältigt werden. Gleichzeitig wird die Produktivität von Ärzten und Pflegepersonal in Krankenhäusern erhöht, wodurch diesen mehr Zeit für die Patientenversorgung bleibt.

Über 2 Millionen Ärzte und Pflegemitarbeiter in mehr als 1300 Gesundheitseinrichtungen weltweit, nutzen Imprivata Lösungen.

 

Pressekontakt Imprivata in Deutschland:
Meike Lerner Gesundheitskommunikation
Birkenstraße 104
40233 Düsseldorf
Tel: 02 11- 16 78 56 30
lerner@ml-gesundheitskommunikation.de
www.ml-gesundheitskommunikation.de

 

Pressekontakt Imprivata International:
Imprivata
Alex Gray
International Marketing Manager
6-9 The Square, Stockley Park
Uxbridge UK
agray@imprivata.com
www.imprivata.com